Gesichter der Hoffnung

Kleine Serenade am 16.05.2022

Unter dem Titel „Gesichter der Hoffnung“ fand am 16.05.2022 um 18.30 Uhr die erste kleine Serenade seit Beginn der Corona Pandemie statt. Unter dem diesjährigen Motto wurde sowohl Bezug zu aktuellen Themen genommen, als auch auf die enge Verflechtung von Hoffnung und Musik. Hoffnung, also Vertrauen in die Zukunft, Zuversicht und Optimismus in Bezug auf das, was die Zukunft bringen wird, wird von jedem Individuum anders wahrgenommen und definiert und demnach mit unterschiedlicher Musik und unterschiedlichen Musikstilen in Verbindung gebracht. Dementsprechend vielseitig und verschieden war auch die diesjährige Serenade.
Mithilfe der Moderation zweier Schüler der Stufe 9 wurde die Hoffnung unter anderem durch eine Bilderschau mit Schülerarbeiten der VK und der Einführungsphase ausgedrückt.
In Gruppen wurde von der Gitarren-AG unter der Leitung von Ulrich Schumacher, der Streicher-AG unter der Leitung von Romel Ayoub und der Ehemaligen-Jazzband musiziert. Auch hier wurde Bezug zu der Hoffnung hergestellt, unter anderem mit „Spring“ von Antonio Vivaldi, in welchem der Frühling repräsentativ für den Neuanfang und damit für die Hoffnung auf etwas Neues, etwas Besseres steht.
Drei Schülerinnen haben die Möglichkeit genutzt, ihre Gefühle und Emotionen mithilfe von Lesungen auszudrücken.
Begeistert wurde das Publikum ebenfalls von Gitarren- und Gesangssoli von der Seite eines Schülers wie auch von der Seite eines Lehrers des Grillo Gymnasiums. Das musikalische Talent der Mitwirkenden wurde auch durch Klaviersoli bewiesen. Der Türkische Marsch von Wolfgang Amadeus Mozart und das Stück Reverie von Claude Debussy wurden dem Publikum vorgeführt. Das musikalische Können der Musiklehrer Romel Ayoub und Ulrich Schumacher wurde mithilfe ihrer Aufführung der Werke Humoreske und Czardas zum Klingen gebracht.
Doch wurde sich nicht nur musikalisch und künstlerisch beteiligt, sondern auch physisch. Die Tanz-Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Johanna Hannappel begeisterte das Publikum mit einem Tanz zu dem Lied Loco der südkoreanischen K-Pop-Gruppe Itzy.
Als krönenden Abschluss wurden von den Little Kings of Music (Ehemaligen-Jazzband) sechs Lieder präsentiert, welche die Zuschauer nach einer Zugabe rufen ließen.
Nicht möglich gewesen wäre diese Serenade ohne die Moderation von Jwan Khaled und Sahin Barak, welche das Publikum mit ihrer leicht ironischen und witzigen Art immer wieder zum Schmunzeln brachten. An dieser Stelle ist auch ein riesiges Lob an die vier Verantwortlichen für die Technik auszusprechen, welche uns an dem Abend mit genügend Strom und Licht versorgten. Die Gesamtleitung wurde wie auch die Jahre zuvor von Ulrich Schumacher übernommen, welcher sich engagiert dafür einsetzte, die diesjährige Serenade zustande kommen zu lassen.
So vielseitig wie die Gesichter der Hoffnung waren auch die Gesichter des diesjährigen Publikums der Serenade. Sowohl Schüler, Lehrer, Freunde und Familien der Mitwirkenden als auch ehemalige Schüler des Grillo Gymnasiums wie Rainer Pfeifers, welcher sich jedes Jahr erneut für die musikalischen Tätigkeiten am Grillo Gymnasium einsetzt, sind erschienen. All die Anwesenden ließen uns mit Zuversicht und insbesondere Vorfreude auf eine ebenso gelungene kleine Serenade nächstes Jahr hoffen.

Ana Maja Udovcic (Mai 2022)

 

„Punkt. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen“. Ein Literaturprojekt von Artur Nickel.

„Wir haben es so sehr vermisst: Endlich wieder Literatur, Musik — Kultur!“ Mit ihren herzlichen Begrüßungsworten sprach die stellvertretende Schulleiterin Ute Richter allen anwesenden Schülerinnen und Schülern, Eltern und Familienmitgliedern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Ehemaligen und Freunden der Schulgemeinschaft aus der Seele. Und was das Grillo-Gymnasium dann an diesem literarisch-musikalischen Abend zu bieten hatte, sorgte von Beginn an für Applaus und Begeisterung.

Zum sechsten Mal bereits präsentierten Jungen und Mädchen unter der Leitung und Moderation Frau Akgün in einem abendfüllenden, vielfältigen Programm eigene Texte, die bewegten, nachdenklich machten und ebenso Humor zeigten: so zum Beispiel ungekannte Streitgespräche zwischen Punkten, Kommas und anderen Satzzeichen, aber auch Geschichten über das Leben selbst und Träume, die zwar nicht wahr, doch dann im Traum zu Wirklichkeiten wurden. Ein poetisches „Pottpürree“ von skurrilen Allegorien bis hin zu tiefen Einsichten in Lebens- und Gefühlswelten. Für eine ausgezeichnete musikalische Begleitung des Abends sorgte — kurzweilig, elegant und geschickt zwischen den Lesungen platziert — die Grillo-Band „Little Kings“ mit ausgewählten, modernen Jazz-Arrangements unter dem Bandleader Ulrich Schumacher. Zudem wurde das neue, vielversprechende Grillo-Projekt „German Dream“ von Herrn Schaf der Schulgemeinschaft präsentiert.

Ein offener Austausch mit den AutorInnen unter der beneidenswert smarten und ebenso liebevollen Moderation von Frau Akgün beschloss als letzter Programmpunkt einen Abend, der — nicht nur als besonderes Zeichen gegen den Krieg — allen, die dabei waren, so in ganz besonderer Erinnerung bleiben wird und womöglich den Auftakt bot für ein Jahr voller Literatur, Musik — Kultur. (Th)

Bericht: Bezirkssitzung

Bericht: Bezirkssitzung

Die Gelsenkirchener Bezirkssitzung vom 29. März 2022 fand im Hans-Sachs-Haus statt und begann um 16:00. Wir als SoWi-Kurs durften zuschauen.

Zuerst wird Abschied vom Herrn Schmidt genommen. Daraufhin die Neueinführung mit Schwur vom Nachfolger Herr Lores gefeiert.

Die Tagesordnung wird angesagt und der Vorsitzende fordert den Rat zum Feedback auf. Da es keine gab, wurde die Tagesordnung angenommen und weitergefahren.

 

Nach einer erneuten Abstimmung wird dem 16jährigen Louis Brettinger das Wort erteilt. Sein Anliegen ist die mangelhafte Infrastruktur der Fahrradwege in Rothausen, denn zu viele Parkplätze auf der Rotthauser Straße führen zu fehlendem Schutz für Radfahrer. Um das Problem auf persönlicher Ebene nochmal zu erläutern, erzählt er, dass er sich beim Radfahren in seinem Stadtviertel unsicher fühlt. Dieses Vorgehen erzielt persönliches Interesse und inspiriert Wichtigkeit bei den Zuhörern.

Herr Mast gibt seine Unterstützung: die Rothauser Straße braucht nicht so viele Parkplätze.

Ein Weiterer stimmt ebenfalls zu und schlägt den Ausbau von Schutzstraßen als auch eine Überholungsspur vor.

Nach den ganzen Loben meldet sich Herr Schaaf- ein Mitglied der Grünen- zu Wort. Er fragt nach einer „zeitlichen Idee“ des Umsetzens. Wann kommt es endlich zum Machen?

Es wird der Bürokratie die Schuld gegeben: sie müssten die Ausgaben, aus dem zur Verfügung gestellten Budget, erstmal einplanen und alles genau mit der Verwaltung besprechen.

Auch der Antragsteller Brettinger wundert sich, dass nur über schöne Ideen gesprochen wird, es aber zu keiner näheren Planung kommt.

 

Nach einer 5-minütigen Pause wird der nächste Punkt, der Bau einer Grundschule in Rotthausen, besprochen und schließlich wieder der Papierkram beschimpft.

Die Verwaltung kommt auch zu Wort. Sie schaffen es letztendlich eine PowerPoint über geplante Bauprojekte vorzustellen, obgleich etwas zu leise gesprochen wird. Danach wird mit dem Vorwurf von Populismus (die Wahlen stehen an) hin und her geschmissen.

 

Insgesamt empfand ich den Bezirksrat als etwas unorganisiert. Ich verstehe die Aufregung darüber, dass Projekte jahrelang verschoben werden oder schließlich nicht mal in Erfüllung gehen, doch nur dem System die Schuld zu geben bringt einen nicht weiter.

 

https://www.bpb.de/themen/parteien/rechtspopulismus/192118/was-versteht-man-unter-populismus/

 

                                                                                                                                       Olivia Toaca (EF)

 

 

 

Besuch: German Dream

Wir haben alle schon einmal darüber nachgedacht, was wir nach unserem Schulabschluss machen wollen. Die einen haben einen klaren Plan, andere sind sich unsicher und wieder andere haben noch keine richtigen Ideen.
Unser Englischkurs hatte die Möglichkeit, sich über diese Dinge, auf Basis von uns wichtigen Werten, mit Wertebotschafter:innen von GermanDream zu unterhalten.
GermanDream ist eine Bildungsinitiative, die sich für die Vermittlung von gesellschaftlichen Werten einsetzt. Eine ihrer Aufgaben besteht darin, dass Wertebotschafter:innen mit Schüler:innen Wertedialoge führen und sich austauschen. 
Nun ein wenig zu dem Ablauf unseres vielseitigen Dialoges:
Zuerst haben wir ein Arbeitsblatt bekommen, auf dem viele verschiedene Werte standen. Jeder von uns hat sich drei Werte ausgesucht und erläutert warum diese Werte für sie/ihn wichtig sind. Die Werte wurden auf der Tafel festgehalten.
Als nächstes haben zwei Wertebotschafter ihre wichtigsten Werte vorgestellt und ihre Geschichten erzählt. Dabei ging es speziell um ihren schulischen und beruflichen Werdegang und mit dem verbundenen positiven und negativen Aspekten.
Als nächstes hat jeder von uns erzählt, ob er/sie schon weiß, was er/sie nach dem Abitur machen will.
Aus den Gesprächen haben wir einiges mitgenommen. Zum einen, dass man Entscheidungen für seinen späteren Beruf nicht auf Basis der Wünsche der eigenen Eltern treffen soll. Denn solange es einen selbst nicht glücklich macht, wird man nicht erfolgreich werden. Zum anderen aber, kann man trotz einer „falschen“ Studien- bzw. Berufswahlentscheidung immer noch etwas neues anfangen und das Richtige für sich finden. Sei es, dass man etwas anderes studiert, eine neue Ausbildung beginnt oder dass man sich in seinem eigenen Berufsbereich weiterbildet und eine höhere Position erlangt.
Wichtige Appelle waren, dass man nicht aufgibt, an sich selbst glaubt und Neues probiert. Das heißt, dass man Praktika durchführt oder mit Menschen in Kontakt tritt, die Erfahrung in dem Berufsbereich haben, für den man sich interessiert.
Andererseits wurde hervorgehoben, dass es keine festgeschriebene Regel ist, dass jeder nach seinem Abitur studieren muss und schon weiß, was er/sie bis zum Rentenalter macht. Einige von uns haben vor zu reisen und ein Auslandsjahr zu machen, um aus ihrer gewohnten Umgebung herauszukommen und mehr über sich selbst und das Leben zu lernen.
In der Feedbackrunde am Ende, wurde klar, dass wir uns ein längeres Gespräch gewünscht hätten. Die Wertebotschafter:innen haben sehr offen mit uns geredet und waren mit uns auf einer Augenhöhe. Durch ihre Geschichten konnten wir erkennen, dass wir keine Angst haben müssen neue Wege zugehen und nicht immer zu wissen, was wir genau erreichen wollen. Wir konnten Aspekte aus ihren Erfahrungen auf unser Leben beziehen und parallelen finden.
Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es notwendig und wichtig ist, dass mehr solcher Gespräche in der Schule geführt werden sollten. Denn solch eine Perspektive bekommt man viel zu selten.
Es war eine schöne Erfahrung und eine gute Möglichkeit kurz vor dem Abitur noch einmal zu reflektieren wo man hinmöchte.
Wir bedanken uns bei den Wertebotschafter:innen von GermanDream für diese Chance und bei Herrn Schaaf und Frau Knorth, dass sie uns ein Treffen mit den Wertebotschafter:innen ermöglicht haben.

                                                                                                                        Sara Azad Mahmod, Stufe Q2

Grillo-Gymansium Gelsenkirchen

 

Grillonen im Radio – aus dem Buch „Punkt“

Einmal mehr haben unsere alten und neuen Grillonen ihre Werke am 01.02.2022 im Radio vorgelesen. Trotz ihrer Nervosität und Aufregung konnten sie mit ihren Geschichten punkten. Somit haben sie neue Erfahrungen gemacht und etwas Neues kennenlernen können. Die ihnen entgegengebrachte Wertschätzung hat sie mit Stolz erfüllt, was auch uns mit Stolz erfüllt hat.

Gelesen haben Rumeysa Çelik, Merve Çelik, Edison Unaka, Taha Üstünel und Eda Muslubaş. Danke, danke, danke!!!

Ein Dank geht hier auch an Dr. Artur Nickel, dem Geest-Verlag und Frank Hartung (Medienkompetenzcenter Ruhr) für die Möglichkeit der Persönlichkeitsentfaltung unserer Grillonen.

Wir warten gespannt auf die Ausstrahlung.

 

Grillonen bei der Veröffentlichungsveranstaltung des Buches „Punkt.“

Am 23.11.2022 wurde das Buch „Punkt“ von Dr. Artur Nickel im Geest Verlag veröffentlicht. Auch diesmal haben die Grillonen mit ca. 20 Geschichten ihren Beitrag zu dem Buch geleistet. Wir bedanken uns bei allen alten und neuen Grillonen für ihre aktive Unterstützung, Einsatz und Kreativität. Einige unserer kreativen Köpfe haben auch an der Veröffentlichungsveranstaltung teilgenommen. Diese konnten ihre Bücher persönlich entgegennehmen.

                                   Ihr seid einfach großartig!!

                                                                                                                                  Akgün

Neuanmeldung Klasse 5

Sehr geehrte Eltern,

wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind für das kommende Schuljahr am Grillo-Gymnasium anmelden wollen.

Die Anmeldungen für das Schuljahr 2022/2023 finden vom 21. bis 24. Februar 2022 statt.

Aufgrund der aktuellen Coronalage bitten wir Sie, vorab einen Termin für die Anmeldung zu buchen. Bitte tragen Sie Name und Geburtsdatum Ihres Kindes ein, sowie Ihre Kontaktdaten. Alle weiteren Informationen erfragen wir direkt bei der Anmeldung.

Der nachfolgende Link (Beratungstermine) führt Sie direkt zur Terminreservierung für die Anmeldung:

Grillo-Gymnasium, Neuanmeldung Klasse 5, Terminreservierung:   Beratungstermine (otis-elternsprechtag.de)

Alternativ können Sie auch über die Startseite der Homepage einen Termin buchen.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:

  • den blauen Anmeldeschein der Grundschule
  • das letzte Zeugnis und die Empfehlung
  • den Impfausweis
  • falls Sie getrennt lebend oder geschieden sind, den Sorgerechtsentscheid

Es wäre schön, wenn Ihr Sohn / Ihre Tochter Sie zur Anmeldung begleitet.

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen.

Sekretariat

 

Schulstart nach den Weihnachtsferien

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich wünsche Ihnen/Euch allen ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Wie bereits vor den Weihnachtsferien befürchtet, hat sich die Infektionslage durch die Verbreitung der Omikronvariante deutlich verschärft.

Das MSB hat uns darüber informiert, dass wir im normalen Präsenzunterricht starten und wie gewohnt am Montag, Mittwoch und Freitag in der ersten Stunde Corona-Selbsttests durchführen lassen müssen.

Neu ist hier lediglich die wieder eingeführte Verpflichtung, dass alle Schülerinnen und Schüler den Selbsttest durchführen müssen unabhängig davon, ob sie geimpft oder genesen sind. Am Unterricht in der Schule dürfen nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die einen entsprechenden Selbsttest durchgeführt haben.

Sollte es in den nächsten Wochen notwendig werden durch besondere Maßnahmen den Schulbetrieb an die sich verändernde Infektionslage anzupassen, werde wir Sie immer zeitnah über die Iserv-Accounts Ihrer Kinder darüber informieren.

Ich wünsche uns allen einen guten Start in die erste Schulwoche!

Christhilde Schwindt, Schulleiterin