Ernst Alexander Auszeichnung 2018 geht an das Grillo-Gymnasium

Das Grillo-Gymnasium wird im Rahmen seiner Aktivitäten für das Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und seinen jahrgangsübergreifenden Erforschungen von jüdischen Schülern des Grillo-Gymnasiums, welche während der nationalsozialistischen Diktatur verfolgt wurden, von Schalke 04 mit der neu gestifteten Ernst Alexander Auszeichnung geehrt. Die offizielle Überreichung der Auszeichnung, die mit 1904 € dotiert ist, erfolgt erstmals am 05.02.2018.

Dieser Tag soll an den ehemaligen Schüler und Schalke Spieler Ernst Alexander (1914-1942) erinnern, welcher in Gelsenkirchen den Vorgänger des Grillo-Gymnasiums besuchte und während der nationalsozialistischen Diktatur vom Durchgangslager Westerbork nach Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde. Seine und andere Biographien von ehemaligen jüdischen Schülern wurden im Unterricht mithilfe von Aktenmaterial aufgearbeitet. Schließlich fuhren am 16.11.2017 über 20 geschichtsinteressierte Schülerinnen und Schüler aus der Qualifikationsphase des Grillo-Gymnasiums in Begleitung von Frau Knorth und Frau Schulenberg in das Erinnerungszentrum des ehemaligen Durchgangslagers Westerbork in den heutigen Niederlanden. Außerdem nahmen jüdische Schüler aus Gelsenkirchen, die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Frau Neuwald-Tasbach und andere aktive Mitglieder der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchens sowie die zwei ehemaligen Schalke Spieler Martin Max und Mike Büskens teil. /Sb

Zum Weiterlesen: https://schalke04.de/verein/schalke-hilft/handlungsfelder/miteinander/ernst-alexander-auszeichnung/