Kleine Serenade am 11. April

Unter dem Motto "Sturm und Drang - ein Kosmos der musikalischen Gefühle" fand am 11.04.18 in unserer Aula die "Kleine Serenade" statt. Nach einleitenden Worten unserer Schulleiterin Christhilde Schwindt und unseres Musiklehrers Ulrich Schumacher begann das Programm mit der Bilderschau "Daphnis & Chloe" aus dem Zyklus von Marc Chagall, die begleitet wurde durch eine Lesung von Auszügen aus dem gleichnamigen antiken Roman von Longus (vorgetragen von Aleyna Pamuksuz und Moritz Bärwolf) und durch die ebenfalls "Daphnis und Chloe" betitelte Ballettmusik von Maurice Ravel.

Auf ein Querflöten-Solo von Ulrich Schumacher ("Syrinx" von Claude Debussy) folgten zwei Klavier-Soli von Rainer Pfeifers ("Song of Storms" von Legend of Zelda sowie "Gwyn, Lord of Cinder" von Motoi Sakuraba), zwischen denen Niklas Lange "21 Guns" von Greenday und die Eigenkomposition "Dunes In The City" sang und auf der Gitarre begleitete. Anschließend spielte Ulrich Schumacher auf der Viola da gamba "Moderato e-Moll" von Karl Friedrich Abel, ehe unser Kollege Berus Nezhad eine Improvisation auf der Santur (persisches Saiteninstrument) bot. Die gelungene Abendveranstaltung fand bei einem kleinen Umtrunk ihren Abschluss.            Zi

Bogestra-Streik am 13.04.2018

Liebe Eltern,

 

wie Sie sicherlich aus der Presse entnommen haben, plant die Bogestra, Freitag, den 13.04.2018 einen ganztägigen Streik, alle Bus- und Bahnlinien betreffend.

Die schriftlichen Abiturprüfungen finden nach Plan statt. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder trotz Streik pünktlich um spätestens 8.45 Uhr in der Schule sind.

Auch der Unterricht findet nach Plan statt.  Lt. Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Nr. 2.1, entscheiden in diesem Fall die Eltern, ob der Weg zur Schule zumutbar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Christhilde Schwindt

Ballett-Besuch der 6er im MiR

Im Rahmen unserer seit vielen Jahren bestehenden Zusammenarbeit mit dem Musiktheater besuchten die sechsten Klassen am 2. März eine spezielle Vormittagsaufführung für Schulen des Balletts "Romeo und Julia" von Bridget Breiner mit der Musik von Sergej Prokofjew. Der Stoff Shakespeares aus dem 16. Jahrhundert, die achtzig Jahre alte Musik des russischen Komponisten und die moderne Choreographie der Gelsenkirchner Ballettdirektorin Bridget Breiner gingen dabei eine so überzeugende Synthese ein, dass die Jugendlichen in der sehr gut besuchten Aufführung ruhig und aufmerksam das Geschehen auf der Bühne verfolgten. Dazu trugen - neben der jugendgerechten Kürzung und Straffung der Handlung - die erläuternden Kommentare des Ballettmanagers Florian König und vor allem die beschwingte und teilweise kampfsportlich anmutende Performance des Ensembles vor und in minimalistischer Kulisse bei. Für die Schülerinnen und Schüler war das ein gelungener (Kurz-)Ausflug ins Musiktheater!       Zi